Aktuelles Thema

Wir laden Euch dienstags (im Zweiwochenrhythmus) um 18:30 Uhr herzlich in die Wolbecker Straße 14 ein, um in der Diskussion zu einem aktuellen Thema jeweils zu klären, wie und warum Staat und Kapital eine Welt schaffen, die der Mehr­heit der Leute alles andere als bekommt.

Di., 21. Mai 2019, 18:30 Uhr

Ohne Wachstum ist alles nichts

Noch die solidesten Hin­weise darauf, dass unsere wachstums­fokus­sierte Wirt­schaft dem Klima schadet, Massen von Abfall hinter­lässt, durch Stress krank macht u. ä., müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, sie seien welt­fremd, wenn nicht konsum- und fort­schritts­feindlich. Denn: ohne Wachstum ist Krise, ohne Wachstum wächst die Arbeits­losig­keit, sind Renten und Sozial­kosten nicht zu finan­zieren und wir alle werden ärmer. Dass das Wohl und Wehe des gesamten gesell­schaft­lichen und politischen Innen­lebens hier­zulande von einer gelingenden Wirtschafts­dynamik abhängt, gilt in der Markt­wirt­schaft als so selbst­verständlich und vernünftig, dass sich die Frage erübrigt, was da warum eigent­lich wächst, wenn die Wirt­schaft wächst. Wir wollen sie in der Dis­kussions­runde dennoch stellen.